Wurzelbehandlung: Bromelain-POS® lindert schmerzende Schwellungen

Ziel einer jeden Wurzelbehandlung ist der Erhalt des Zahns, dessen Zahnmark durch Entzündungsprozesse geschädigt wurde. Ursache hierfür ist meist Karies. Ist der Zahn erst einmal bis zum Mark angegriffen, entzündet sich das Innere des Zahns: Das Gewebe schwillt an und drückt auf den Nerv – das schmerzt! Auch wenn es einiges an Überwindung kostet, zum Zahnarzt zu gehen: Eine Wurzelbehandlung ist die einzige Möglichkeit schwere Folgen zu verhindern. Schmerzen nach der Wurzelbehandlung können außer mit Schmerzmitteln besonders effektiv mit abschwellenden Enzymen aus der Ananas wie in Bromelain-POS®, gelindert werden. Denn diese packen den Schmerz „an der Wurzel“ indem sie die unangenehmen Schwellungen und das schmerzhafte Druckgefühl im Zahnfleisch lindern.

Das passiert bei einer Wurzelbehandlung

Starke stechende oder dumpfe Schmerzen, die bis in das Kiefergelenk oder gar in die Ohren strahlen, sind meist der Anlass, warum Betroffene einen Zahnarzt aufzusuchen. Die Diagnose lautet dann oft: Zahnwurzelentzündung. Eine Wurzelbehandlung ist dann die einzige Option, um den Zahn zu retten. Bei einer Zahnwurzelbehandlung entfernt der Zahnarzt alle betroffenen Bereiche aus dem Zahn: die Reste des Marks, den Nerv und das umliegende Gewebe. Ist der Wurzelkanal vollständig ausgeräumt, wird der Hohlraum mit einer desinfizierenden Lösung mehrmals ausgespült, um Bakterien und Keime zu töten. Anschließend wird der hohle Zahn mit Zement, Kunststoff oder anderen geeigneten Substanzen aufgefüllt. Nun beginnt der Heilungsprozess, der bei jedem Patienten ganz individuell ist. Typisch für die Heilung sind neben Schmerzen auch Schwellungen rund um den betroffenen Zahn. Damit aber niemand die „Zähne zusammenbeißen“ muss, um die Schmerzen auszuhalten, können abschwellende Ananas-Enzyme wie in Bromelain-POS® die Heilung nach einer Wurzelbehandlung unterstützen.

Mit natürlichen Ananas-Enzymen Schmerzen nach Wurzelbehandlung lindern

Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung treten häufig auf und gelten als normale Behandlungsfolge. Kein Wunder – alle der 32 Zähne sind neben Blutgefäßen auch mit höchst sensiblen Nervenfasern ausgestattet. Schon kleinste Veränderungen des Zahnes im Gebiss, wie zum Beispiel einen eingeklemmten Speiserest, spürt man sofort. Um den Heilungsprozess an den sensiblen Zahnwurzeln zu unterstützen und schmerzhafte Schwellungen rasch zu lindern, kann zudem die schmerzlindernde und abschwellende Wirkung von Bromelain genutzt werden. Bei Eingriffen und Operationen, wie zum Beispiel einer Wurzelbehandlung, treten Eiweißbestandteile und Flüssigkeit in das umliegende Gewebe. Es kommt zu einer Schwellung, die auf die angrenzenden Nervenenden drückt – es schmerzt. Bromelain ist ein Enzymgemisch, das die Eiweißbestandteile spaltet und ihren Abbau beschleunigt. Dadurch vermindert sich die Schwellung deutlich schneller und damit auch der Druck auf die Nervenenden, der unangenehme Schmerzen verursacht.

shutterstock/Piotr Marcinski

Weitere interessante Seiten