Schulterprellung: Mit Bromelain schneller wieder Aufsitzen

„Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde!“ – dieses Sprichwort können die etwa zwei Millionen Reiter in Deutschland wohl genau so unterschreiben. Doch leider birgt der beliebte Sport auch einige Risiken, denn Stürze vom Pferd sind selbst bei erfahrenen Reitern keine Seltenheit. Um gefährliche Verletzungen möglichst vorzubeugen, ist das A und O den Kopf mit einem hochwertigen Reithelm zu schützen. Auch das richtige Einschätzen der eigenen Fähigkeiten und des Pferdes schützen vor schlimmen Folgen. Kommt es dennoch zu einem Abwurf, ist eine der häufigsten Folgen eine Schulterprellung. Was Sie bei einer Prellung tun können, um schneller wieder in den Sattel zu steigen, lesen Sie hier.

Schulterprellung – häufige Folge nach Sturz vom Pferd

Um das Verletzungsrisiko beim Reitsport zu mindern, kann neben der richtigen Ausrüstung vor allem ein gutes Verständnis für das Tier helfen. Denn Pferde sind Fluchttiere und erschrecken sich mitunter schnell. Oftmals ist der Grund lapidar, wie etwa eine Tüte die im Wind raschelt, oder ein plötzlich auftauchender Gegenstand im Augenwinkel. Die Reaktion des Pferdes ist meist ein plötzlicher Sprung auf die Seite oder das unkontrollierte Durchgehen. Abwürfe als Folge sind dann nicht selten. Neben dem Kopf ist bei einem Sturz oft von Verletzungen, wie beispielsweise einer Schulterprellung, betroffen. Bei der Schulterprellung handelt es sich um eine Quetschung der Muskeln und Sehnen im Bereich der Schulterregion. Symptome einer Schulterprellung sind klare Schmerzen an der betroffenen Stelle sowie auch eine schmerzbedingte Schonhaltung und Bewegungseinschränkung. Eine Schulterprellung ist fast immer unkompliziert und heilt von alleine ab. Dennoch fordert der Heilungsprozess Geduld und insbesondere das Schonen der verletzten Körperstelle.

Was tun bei einer (Schulter-)Prellung?

Auch wenn es immer heißt, man solle sich nach einem Sturz wieder schnell auf den Sattel schwingen, sollte dies nach einer Schulterprellung dringend vermieden werden. Abgesehen vom lokalen Kühlen ist Schonung die wichtigste Maßnahme bei einer Prellung. Daher benötigt man nach einer solchen Verletzung, neben Medikamenten gegen den Prellungsschmerz, vor allem Geduld und Ruhe. Um den Heilungsprozess zu unterstützen und somit die Dauer der Prellung positiv zu beeinflussen, kann die Einnahme von konzentrierten Ananasenzymen, wie in Bromelain-POS®, sinnvoll sein. Denn das dort natürlich enthaltene Bromelain ist ein hochwirksames Enzymgemisch, welches die ins verletzte Gewebe eingedrungenen Eiweiße spaltet, um die begleitende schmerzende Schwellung einer Prellung zu lindern. Die zerkleinerten Eiweißteilchen können mit Bromelain-POS® leichter und schneller abtransportiert werden, die Heilung der Prellung wird beschleunigt und Reiter können so schneller wieder aufsitzen.

Weitere interessante Seiten